Yoni-Massage-Serie bei Angelika Kunjan (Bielefeld): Wirkung auf das Myom

akunjanDie Sexualtherapeutin Angelika Kunjan arbeitet in Bielefeld konkret körpertherapeutisch, um sich Themen mit ihren Klientinnen zu erschließen. So kam Monika zu ihr, die noch nie einen Orgasmus hatte, aber ein großes Myom. Hier beschreiben beide, was die Yoni-Massage-Serie für Auswirkungen hatte.

Die Sexualtherapeutin berührt auf allen Ebenen

Die prozessorientierte Körperarbeit der Sexualtherapeutin Angelika Kunjan aus Bielefeld bietet achtsame Beratung sowie Massage unter Einbeziehung der Intimberührung und sexualtherapeutische Begleitung an. Die Berührung findet auf allen Ebenen statt, so dass sich die Themen der Klientin emotional, mental und körperlich äußern können.

“Achtsam begleitet findet durch das Anschauen, die heilsame Integration und das ins Fließen bringen ein tiefer körperlich- seelischer Selbstheilungsprozess statt.” erklärt Angelika Kunjan. “In uns steckt eine unermessliche Körperweisheit. Intuitiv lassen sich viele Frauen auf diesen achtsamen und authentischen Weg ein, mit sich und dem eigenen Körperwissen in Kontakt zu kommen. Die Seele drückt einen möglichen Konflikt – ein Ungleichgewicht – über den Körper aus, wenn vorher feinere Anzeichen nicht wahrnehmbar waren. Körperorgane, wie die Yoni, können wie eigene Wesen wahrgenommen werden.”

Die Klientin Monika entschied sich nach einer Behandlungsserie mit Yoni-Massagen dagegen, ihr Myom heraus operieren zu lassen.
Die Yoni hat ihrer natürlichen Bestimmung gemäß ein starkes Interesse Leben zu schenken, die Lebensenergie zu stärken und Sinnlichkeit zu leben.  Monika hatte in ihrem Leben andere Wünsche und Interessen gespürt und verfolgt. Dieser persönliche Konflikt wurde in der Behandlung erkennbar, berichten Monika und ihre Therapeutin.

Durch Hineinfühlen entstand zwischen Monika und ihrer Yoni ein zutiefst heilsamer Dialog, sowohl auf seelischer, geistiger als auch auf körperlicher Ebene. Monika hat durch ihren Mut nun die wertvolle Chance auf einen Prozess der Begegnung und Auseinandersetzung mit sich selbst ergriffen. Sehnsüchte, Wünsche werden erkennbar mitsamt der Blockaden, die sie daran hindern, sie sich zu erfüllen. Die Seele möchte sich mitteilen, die Themen wollen wahrgenommen sein.
“Hätte Monika sich für das Herausschneiden des Myoms entschieden, wäre eine Verlagerung auf ein anderes Organ sehr wahrscheinlich gewesen.” denkt Angelika Kunjan.

Monikas Erfahrungen mit einer Yoni-Massage-Serie mit 5 Sessions

“Ich bin 50 Jahre alt und hatte noch nie einen Orgasmus…” schreibe ich an Angelika Kunjan. “Das hört sich nach Yoni-Massage an”, die schnelle Antwort. Bei der ersten Behandlung bin ich so gerührt, dass mir jemand sagt, dass ich dafür geschaffen bin zu sein und zu genießen. Ich weine aus vollem Herzen, empfinde tiefe Traurigkeit.

Mein Körper reagiert stark die Tage danach, all meine Krankheiten deuten sich jeweils kurz an.
Ich lerne meine Gebärmutter kennen, die schon lange um meine Aufmerksamkeit ringt. Durch die ererbten und in meinem Leben aufgebauten Schutzwälle von Angst, Sprachlosigkeit, Verwirrung und Traurigkeit hindurch konnte ich sie nicht hören. Ein 11cm Durchmesser großes Myom in der Muskelwand meiner Gebärmutter half  mir schließlich dabei, diesen Panzer zu durchdringen.

Es schmerzt zunächst – weitere Themen zeigen sich

Es schmerzt bei den ersten Berührungen wie eine große Wunde. Starke Gefühle sind darin gespeichert, die ich bisher unterdrückt habe.
Ich nehme familiensystemisch übernommene Zustände und Emotionen wahr, wie z.B. eine große Traurigkeit, die Sprachlosigkeit, die Starre und die tiefen Ängste aus meiner Elterngeneration, die aus schockierenden Erlebnissen ihres (Er-)Lebens resultieren. Glaubenssätze wie “Leben unter Lebensgefahr verboten”, “Angst regiert die Welt” führten über Generationen, wie auch bei mir dazu, nicht mehr spielen, nicht richtig leben, nicht mehr atmen zu dürfen, Gefühle zu vergraben. Alles trug ich in mir gespeichert, verkapselt in meinem Myom.

Mit jeder Behandlung wird alles klarer und das Myom weicher

Weitere Themen zeigten sich. Meine Gebärmutter zeigt sich mir als eine weise, freudige Beraterin, Begleiterin und Beschützerin. Ich kann sie fragen und bekomme Antwort. Ich gewinne Vertrauen und wichtige Erkenntnisse, um zu mir zu finden.
Das Myom wird weicher und reagiert bei den Behandlungen.

Bei der fünften Behandlung sehe ich eine wunderschöne strahlende Frau im hellen Licht. Ich spüre, dass sie mein lebendiger Seelenanteil ist. Ich hab sie zurück gewonnen und fühle mich entspannt und ruhig. Die Begegnung erscheint fast zu groß.

Am nächsten Morgen habe ich Blutungen und zweimalig geht Gewebemasse mit ab, etwa Tischtennisball groß.  Das Myom ist fühlbar kleiner geworden!
Ich bin so ungeheuer dankbar, dass ich meine Gebärmutter nicht heraus operieren lassen habe, denn mein gewonnenes Wissen und meine weise innere Stimme hätte ich sonst nicht kennen gelernt!

Anmerkungen der Therapeutin:

Auf der körperlichen Ebene fühlt sich das Myom ist jetzt weicher und kleiner an.
Monika wird parallel von ihrem Frauenarzt betreut, der festgestellt hat, dass das Myom 2 cm kleiner geworden ist.
Auf der geistig- seelischen Ebene gab es bei der letzten Behandlung von Monika die erlösende Erlaubnis zu leben, anstelle nur zu überleben, wie zuvor.
Monika kam mit dem ursprünglichen Anliegen “ich hatte noch nie einen Orgasmus” zu mir.
Über die Behandlung mit der Yoni-Massage-Serie traten die so wichtigen von Monika beschriebenen Themen zu ihrem Myom und dessen Behandlung in den Vordergrund. Monika berichtet mir, dass sich ihr Sexualleben danach zum Positiven verändert hat. Durch die gute Kommunikation mit ihrer Yoni bekommt sie wertvolle und klare Hinweise, wie sie Sex leben möchte und wird zudem aufgefordert, dafür zu sorgen, dass der Sex so ist, wie Yoni es wünscht.

Jede Behandlung, jede Yoni-Massage-Serie, ist unvorhersehbar und einzigartig. Die Auseinandersetzung mit sich selbst birgt große Schätze, lässt uns wachsen und heiler werden. Ich wünsche allen Frauen den Mut, in den heilsamen Austausch mit ihrer Yoni zu gehen, hinzuhören, unsere weiblichen Urkräfte wieder zu entfalten und zu leben!

Angelika Kunjan, www.lust-bewusst.de, Bielefeld