Yoni-Massage Erfahrung bei Mari Sawada: ein Raum für Abschied und Neubeginn

Mari Sawada Yonimassage in Witten
Mari Sawada Yonimassage im Ruhrgebiet

Jana erlebte eine Yoni-Massage Erfahrung bei Mari Sawada, Sexualchoach und Frauenmasseurin in Witten. Innerhalb dieser Yoni-Massage verabschiedete sie sich von der Sexualität ihrer Vergangenheit, die nicht mehr zu ihr passt, und entschied sich für eine neue Art von Sexualität mit ihrem Partner. Lesen Sie hier über ihre Erfahrung im Raum zwischen Abschied und Neubeginn.

Jana war zur Yoni-Massage bei Mari Sawada, Sexualcoach und Frauenmasseurin in Witten. Sie schreibt über ihre Erfahrung:

„Ich hörte von der Yoni-Massage und hatte bei Mari Interesse angekündigt. Doch als erstes kam dann Angst, die mich aufhalten wollte … aber nachdem ich Maris E-Mail bekommen hatte, mit achtsamen, einfühlsamen Worten, entschied ich mich, mich der Angst zu stellen.

Schon die Vorbereitungsfragen waren wie eine Therapie

Die 17 vorbereitenden Fragen zu beantworten, war an sich schon wie eine Therapie. Meine Antworten auf dem Papier zu lesen, half mir bereits, Vieles bewusst zu bekommen, und brachte Ruhe in meine Seele und in meinen Körper. Ich konnte die Yoni-Massage kaum erwarten, und Mari zu sehen.

Die Massage selbst war sehr heilsam, sanft und inspirierend … Die Fragen, die mir Mari während der Yoni-Massage Erfahrung stellte, zeigten mir zum ersten Mal, dass ich wirklich Teil des Prozesses sein kann, dass ich Wichtiges zu sagen hatte, was mit meinem Körper geschehen soll – jede Zeit, ob in der Massage oder in sexuellen Kontakten mit einem Mann. Ich kann sagen, was ich will und wie ich es will.

Meine einzige Aufgabe war, auf meinen Körper zu hören

Ich konnte fühlen, dass mein Körper mir Signale gab, was ‚wieder auszufüllen, zu ersetzen und zu heilen‘ war. Meine einzige Aufgabe während der Yoni-Massage war, darauf zu hören, und zu atmen und auszudrücken, was ich im Inneren fühlte.

Symbolbild Lotus Yoni-Massage Mari SawadaEine immense Kraft und Energie kam heraus. Mein Körper zitterte, ich konnte kaum meine Finger und Beine spüren, als die unbrauchbaren Programme und Gedankensätze, Verletzungen und Wunden meinen Körper verließen – ein fast unbeschreiblicher Zustand des Körpers, der Seele und des Geistes …

Ich war sehr genau darin, wie ich mit dem, was in mir noch übrig war, umging, und wie ich damit abgeschlossen habe. Ich verabschiedete meine vergangenen sexuellen Beziehungen, meine früheren Partner und dankte ihnen für die Lektionen, die sie mir gegeben haben. Ich gab jedem von ihnen symbolisch eine Lotusblume und ließ sie gehen.

In Gedanken schloss ich eine große Tür, drehte mich um zu meinem Partner, mit dem ich lebe, und traf neue Entscheidungen mit meinem Herzen und meinem Körper, wie ich fühlen möchte, und wie ich möchte, dass wir beide von jetzt an in unserem Sexualleben fühlen.

Die Päsenz einer anderen Frau half, mich zu öffnen

Das alles hat mir Mari ermöglicht, die mir Raum, Mut und liebevolle Aufmerksamkeit gegeben hat, die für mich da war, wenn ich Schmerzen spürte, und die mich willkommen fühlen ließ und mir half, durch all den Wandel, der während der Yoni-Massage Erfahrung geschah, durch zu gehen. Die Einfachheit der Präsenz einer anderen Frau, die nichts von mir will und mich geborgen fühlen lässt, über Dinge zu sprechen, die mir schwer fallen … Es geht um Teilen, Geben und Nehmen … Dafür danke ich Mari.“

Yoni-Massage Erfahrung von Jana K. (vollständiger Name der Redaktion bekannt), Witten im Januar 2015