Tantramassage als Paar bei Pia: Raus aus den eingefahrenen Rollen

Eine Frau und ein Mann hatten den Plan, neue Impulse in ihre eingefahrene Sexualität zu bringen. Sie buchten bei Pia von den Tantra-Welten in Duisburg (siehe Foto) eine Tantramassage als Paar. Warum das eine tolle Erfahrung war und Eifersucht keine Rolle spielte, lesen Sie hier im Erfahrungsbericht der Frau.

Wir hingen fest in unserer Rollendynamik

„Unsere Sexualität war schon einige Zeit eingerostet, irgendwie hingen hier fest in einer eingefahrenen Rollendynamik aus „Er-will-immer-sie-will-nicht“. Mein Partner kam mir in dieser Zeit ständig sexuell bedürftig vor und dann verging mir die Lust, wenn er es versuchte. Da war so viel Druck und so viel Brauchen. Ich hatte das Gefühl, das ich gar nicht dazu komme, meine Sexualität aufkeimen zu lassen, weil da kein Raum war. So kamen wir auf die Idee, bei Pia bei Tantra-Welten in Duisburg eine gemeinsame Tantramassage als Paar zu buchen. Ich hatte die Hoffnung, dass ich dort langsam zu mir und meiner Lust kommen kann, weil sie die Struktur dafür schafft. Zudem waren wir neugierig auf leichte Anwandlungen von Dominanz.

Zuerst ein langes Gespräch

Als wir ankamen, gab es erstmal ein ausführliches Vorgespräch. Pia, ein erdverbundenes Vollweib, hatte eine süße Überraschung vorbereitet und wir sprachen über alles. Wie es uns als Paar gerade ging, wovor wir Angst hatten, was passieren durfte und was nicht. Ich bin schnell eifersüchtig, aber schon im Gespräch fühlte es sich überhaupt nicht gefährlich an für mich. Pia ging total auf mich ein und ich fühlte mich mit ihr verbunden. So war das nötige Vertrauen da, um nach oben in einen großen und in warmen Rottönen dekorierten Raum zu gehen. Dieser war auch schön geheizt und wir konnten vorab auch noch duschen. Ich fühlte mich gut. Das Licht war gedämpft, sodass ich mich auch schön fühlen konnte. Der Mann fühlte sich auch gut und war in offener neugieriger Stimmung.

Die Last der Verantwortung abgeben öffnete Raum für Neues

Pia begann damit, dass sie uns bat, ganz eng verschlungen zu stehen und wickelte ein Seil um uns, den tantrischen Glückfaden in einer präsenteren Version sozusagen. Das war ok, aber auch irgendwie zu eng. Dann regte sie meinen Mann an, mich zu berühren und sich zu trauen, mich präsent anzufassen, nicht bedürftig – das hatte eine ganz andere Qualität ich das als sonst gewöhnt war, ich war inspiriert, elektrisiert. Und schon jetzt viel eine Last von mir ab, weil wir nicht zu zweit waren und wir die Verantwortung für das Geschehen sozusagen an Pia abgeben konnten. Das öffnete den Raum, aus unserem Rollenmuster auszutreten, es fühlte gleich anders an.

Totales Loslassen bei der Tantramassage als Paar

Dann kam ein Teil, bei dem ich liegen durfte und 4-händig von beiden mit einer Tantramassage verwöhnt wurde. Zuerst auf dem Bauch liegend, dann auf dem Rücken. Traumhaft. Wissende Hände, sinnliche Impulse. Ich durfte loslassen, musste mich nur um mich kümmern, nicht um ihn, nicht um uns. Nur um mich. Unerwartet schnell kam ich in eine erregte Phase und zuckte immer wieder energetisch unter den Händen der beiden. Meine Yoni, mein ganzer Körper waren hungrig nach diesen Berührungen. Pias feine Hände wussten, was gut tat an den Schamlippen, der Klitoris – überall.
Pia leitete meinen Mann an, das klappte reibungslos, ich merkte es gar nicht. Sie wusste, was zu tun war und konnte ihn mitnehmen und inspirieren. Sie hielt den Raum, sie hatte jeden von uns im Blick und spürte, was wir brauchten.

Keine Spur von Eifersucht

Auch jetzt war da keine Eifersucht. Im Gegenteil: Ich hatte das Gefühl, dass Pia ganz bei mir ist, für mich da, und mein Freund auch, und dass sie nicht etwas Eigenes beginnen, was ich mit geschlossenen Augen nicht sehen konnte. Ein gutes Gefühl, – loslassen – Verantwortung abgeben – einfach Sein dürfen. So durfte auch meine Lust hochkommen, mit Zeit und Raum sich entwickeln. Zum ersten Mal seit Langem hatte ich wieder Lust auf den Mann, Das unselige Rollenspiel von er will und ich weiche zurück war durchbrochen. Niemals hätte ich gedacht, dass ich das ohne Eifersucht erleben kann – und das war sicher nur möglich, weil Pia professionell und mit viel,Einfühlungsvermögen immer beide im Blick hatte.

Nachspüren als Paar und sich der Zweisamkeit versichern

Als mehrere Erregungswellen gekommen und gegangen waren, neigte sich unsere Tantramassage als Paar dem Ende zu und Pia verlies den Raum mit dem Hinweis, wir hätten jetzt längere Nachspürzeit für uns. Es war sehr schön, diese Gelegenheit zu bekommen, dass wir uns als Paar nochmal inniglich verbinden konnten. Nach dieser Intensität muss man erst wieder in der Welt ankommen und nach dem Erlebnis zu Dritt konnten wir uns in Ruhe wieder unserer Zweisamkeit versichern. Danke dir, Pia!“