Der Ursprung der Welt – der Aufklärungscomic

Liv Strömquist hat mit diesem Buch die gesamte Geschichte der gesellschaftlichen Bewertung der Vulva und Vagina als Comic gezeichnet. Unterhaltsam liefert sie dem Leser einen Exkurs durch erschreckende Tatsachen der Be- und Verurteilung weiblicher Sexualität. So stellt sie sieben gewisse Männer vor, die sich zuviel für selbige interessierten: John Harvey Kellog, der Frauen die Onanie verbat und Klitorisverätzungen durchführte, Dr. Isaac Baker, der Klitorisentfernungen gegen Onanie durchführte, dazu ein paar Kirchenmänner und andere, die die Deutungshoheit für das weibliche Geschlecht für sich beanspruchten.

Es geht in dem Buch von Liv Strömquist zudem um den Blick auf die Menstruation und Verleugnen der Eigenständigkeit der weiblichen Lust. Aber auch darüber, dass es in früheren Zeiten viele Darstellungen von Figurinen gab, die ihre Vulva zeigen und das war gesellschaftlich akzeptiert – man findet sie heute noch an Kirchen z.B. in England.
Kurzum: Ein tolles Buch, um auch Männern oder Jugendlichen die weibliche Sicht auf die Vulva, den „Ursprung der Welt“, in Kurzform zu vermitteln.